Gruppenbild Ehrungen passive Mitglieder 2020

Der stellvertretende Vorsitzende Thomas Felk (l.) und der Vorsitzende Joachim Trapp (r.) ehrten für 25 Jahre Mitgliedschaft Thomas Wohnhaas, Theresia Theimer, Maria-Theresia Sebald, und Martin Jankowski, für 40 Jahre Werner Heide (v.l.)

Auf ein erfolgreiches Jahr 2019 hat der Musikverein Ringingen am Samstag bei der Hauptversammlung zurückgeblickt. Erster Höhepunkt war nach Auskunft des Vereinsvorsitzenden Joachim Trapp am 30. März das gemeinsam mit dem MV Ringingen im Zollernalbkreis veranstaltete Jahreskonzert.

Dass sich die gleichnamigen Musikvereine irgendwann einmal zu gemeinsamer Aktivität zusammenfinden, war vorauszusehen. „Die Jugendkapelle und die aktiven Orchester begeisterten die Zuhörer in der komplett ausverkauften Birkenlauhalle mit ihrer Musik“ beschrieb Joachim Trapp den ersten gemeinsamen Auftritt. In der Burladinger Stadthalle stand am 11. Mai der ebenso erfolgreiche Gegenbesuch an. Hier imponierte das von Matthias Hirling dirigierte Höchststufenorchester.

Großprojekt Festplatz

Die von Sport- und Musikverein gemeinsam geleistete Erneuerung des Festplatzes bezeichnete Joachim Trapp als größtes Projekt seiner Amtszeit. 1500 Arbeitsstunden brachten Mitglieder beider Vereine in drei Monaten Bauzeit dafür auf. Dankbar ist man der Stadt Erbach für die Übernahme der Kosten in Höhe von 40 000 Euro. Für beide Vereine hat sich das 43. Ringinger Herbstfest rentiert. Dass die Kuh beim zwölften Kuhfladenroulette zum wiederholten Mal nicht tat, was sie sollte, führt dieses Jahr zu einer kleinen Änderung des Programms.

Beste Resultate für die Vereinskasse erzielten auch das Pfannkuchenfest im April und die Besenwirtschaft im November. Für die finanzielle Abwicklung der eigenen Feste ist jetzt der vergangenes Jahr gegründete Förderverein MV Ringingen zuständig.

130 aktive Musiker zählt der Musikverein nach Angabe des Vorsitzenden. Zusammen mit 287 Förder- und neun Ehrenmitgliedern ergibt sich ein Stand von 426 Mitgliedern.

Hohe Ausgaben für Uniformen

Hohe Ausgaben verursachte nach Auskunft von Kassierer Steffen Harter die Beschaffung neuer Uniformen. Trotzdem konnte der Musikverein seine Schulden um einige tausend Euro verringern und ist dabei, weiterhin an der Darlehenstilgung zu arbeiten.

Jugendleiter Daniel Höcker berichtete von vielfacher Beteiligung der jungen Musiker an den Vereinsaktivitäten. Beim Wertungsspiel in Altheim/Staig schnitt die Jugendkapelle sehr gut ab. Ein Hüttenaufenthalt in Schetteregg im Bregenzerwald bereitete den jungen Leuten viel Vergnügen. Am Jahresende spielten 15 Kinder Blockflöte, 43 wurden an Instrumenten ausgebildet. Blockflötengruppe, Rhythmusgruppüe, Vorgruppe, Mini-Ensemble und Jugendkapelle ergeben 74 Kinder und Jugendliche, die im Musikverein ausgebildet werden.

„Eine tolle Leistung beider Vereine“ nannte Dirigent Matthias Hirling das Doppelkonzert mit den Gästen aus dem Zollernalbkreis. Als Highlight beim Gegenbesuch bezeichnete er den in Burladingen von beiden Musikkapellen gemeinsamen intonierten Song „Sounds of Silence“.

Auszeichnungen Jugendkapelle 2020

Jugenddirigentin Sara Frank (3.v.l.) und Jugendleiter Daniel Höcker (Mitte) zeichneten die probefleißigsten Jungmusiker aus.

Bei allen 24 Auftritten anwesend waren Thomas Felk, Joachim Trapp, Daniel Patan, Ulrika und Hans-Peter Hirling, Florian Hartmann und Berthold Stöferle. Bei nur einer von 50 Musikproben fehlte Nicole Schaible, bei zwei Proben Simon Stöferle.

Den Antrag zur Entlastung des Vorstands stellte Ortsvorsteher Georg Mack. Per Wahl im Amt bestätigt wurden Vorsitzender Joachim Trapp, Schriftführer Daniel Patan, Jugendleiter Daniel Höcker, die aktiven Beisitzer Karl Holzmann, Philipp Stöferle und Berthold Stöferle. Neu gewählt wurden Lukas Stöferle und die passiven Beisitzer Christian Thiele, Johannes Braun und Bruno Held. Die Vorsitzenden Trapp und Felk ehrten Werner Heide für 40 Jahre Fördermitgliedschaft, für 25 Jahre Thomas Wohnhaas, Theresia Theimer, Maria-Theresia Sebald und Martin Jankowski.

Erschienen: 26.01.2020, Schwäbische Zeitung
Autor: Kurz Efinger
Foto(s): Kurt Efinger