Beim Jahreskonzert des MV Ringingen kündigen Dirigenten ihren Abschied an

2014_konzert_foto2-swp

RINGINGEN / jum/meni – Mit schönen Oboe-Klängen und einem Ausflug ans Meer begeisterte am Samstagabend das Blasorchester des Musikvereins Ringingen beim Jahreskonzert rund 350 Zuhörer. Zuvor spielte die Jugendkapelle auf. Die beiden Dirigenten, Matthias und Hans-Peter Hirling, wurden beklatscht und gelobt. Doch nach dem Konzert legte Hans-Peter Hirling für alle überraschend seinen Taktstock nieder. Vorsitzender Joachim Trapp hatte selbst erst am Vormittag von diesem Schritt erfahren. „Er bleibt ein Musikkamerad und wird selbst wieder mitspielen, aber eben nicht mehr dirigieren“, sagte er. 40 Jahre war Hirling Dirigent des Blasorchesters. Berufliche Verpflichtungen zwangen ihn zum Aufhören. Noch weiß Trapp nicht, wer die Lücke füllen soll. Das werde nun im Ausschuss beraten, ließ er wissen. Und auch Hirlings Sohn Matthias gibt das Jugendorchester nach neun Jahren auf.

Doch beim Konzert machte die Jugendkapelle unter der Leitung von Matthias Hirling den Auftakt. 44 junge Musiker begeisterten das Publikum mit drei Stücken. Nach ihrem Auftritt wurde der Dirigent der Jugendkapelle, Matthias Hirling, verabschiedet. Nach neun Jahren Dirigat legt er den Stab beiseite.

Das 63 Musiker starke Blasorchester spielte zum letzten Mal unter Leitung von Hans-Peter Hirling und begeisterte rund 350 Zuhörer. Das Stück „El Bosque Mágico“, ein Solo für Oboe und Englisch-Horn, war ein Höhepunkt im Programm. Denn das Stück wurde von der 19-jährigen Julia Schaible mit Unterstützung des Orchesters vorgetragen. „Eigentlich ist dieses Stück für Profis geschrieben, aber für Julia ist es kein Problem“, lobte Dirigent Hirling seine Musikerin.

Im Anschluss entführte Hans-Peter Hirling und sein Blasorchester die Zuhörer dann an den Strand. „Wir begeben uns nun mit Marinarella auf eine Fantasiereise. Ich bitte Sie dazu, ihre Augen zu schließen und sich einen Strand oder einen schönen Badeort vorzustellen. Folgen sie Marinarella, die an einem Strand entlang spaziert“, führte der Dirigent ein. „Aber erschrecken Sie anfangs nicht von dem Meer, das nach und nach leise zu plätschern beginnt.“ In der Turnhalle wurde es ganz still und manche Besucher schlossen tatsächlich ihre Augen, um sich auf das Musikstück einzulassen. Am Ende klatschten die Besucher wieder lange Applaus.

„Ich bin sehr zufrieden mit dem Jahreskonzert sowohl was die musikalische Leistung, als auch was die Besucherzahl betrifft“, sagte Joachim Trapp. Auch er lobte Julia Schaible: „Sie ist eine Vollblutmusikerin aus Ringingen, die unsere Jugendkapelle und das Blasorchester bereichert.“ Eine Bereicherung für den Verein sei auch der Dirigent. „Hans-Peter stellt eine absolute Ausnahme dar. Es ist nicht normal so lange bei einem Verein tätig zu sein. Wir danken ihm sehr für sein Engagement und bedauern es, dass er nun aufhört“, sagte Trapp.

Erschienen: 31.03.2014, Schwäbische Zeitung
Autor: k.A.
Foto(s): Schwäbische Zeitung